Wegbereiter der Nachhaltigkeit

Deutsche Post DHL Group hat eine ambitionierte Vision für die Zukunft der Logistik vorgestellt: einen mehrdimensionalen Ansatz, der unsere Nachhaltigkeitsstrategie zukünftig prägen wird.

Immer weniger Unternehmen werden heute nach dem Prinzip der Shareholder-Value-Maximierung geführt. Deutsche Post DHL Group hat dieses Managementprinzip schon vor langer Zeit verworfen und durch einen langfristigen, stakeholderorientierten Ansatz ersetzt, der uns zu einem Pionier der Nachhaltigkeit in unserer Branche gemacht hat.

Nachdem wir bereits in den letzten zehn Jahren mit Blick auf unternehmerische Verantwortung ehrgeizige Ziele verfolgt haben, legen wir die Latte jetzt noch höher. Mit einer ambitionierten neuen Vision wollen wir uns für eine noch grünere Logistik einsetzen und unseren Beitrag zum Schutz der Umwelt und zur Bekämpfung des Klimawandels leisten: Bis 2050 streben wir die Null-Emissionen-Logistik an. Dieses Vorhaben ist weit mehr als nur eine vage Zukunftsvision. Es folgt einem wohlüberlegten, mehrdimensionalen Plan, mit dem wir unser Verständnis von Nachhaltigkeit neu ausrichten. Dazu haben wir klar definierte Meilensteine für das Jahr 2025 gesetzt, an denen wir unseren Fortschritt messen wollen. Wir werden:

  1. unsere CO2-Effizienz gegenüber 2007 um 50 Prozent verbessern und damit einen wichtigen Beitrag dazu leisten, die Erderwärmung auf weniger als zwei Grad Celsius zu begrenzen.
  2. unsere eigene Zustellung und Abholung zu 70 Prozent mit nachhaltigen Verkehrsmitteln erbringen und damit die Lebensqualität der Menschen dort verbessern, wo sie leben und arbeiten.
  3. den Anteil unseres Umsatzes, der grüne Lösungen beinhaltet, auf über 50 Prozent steigern und dadurch auch die Lieferketten unserer Kunden umweltfreundlicher machen.
  4. 80 Prozent unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit Trainingsmaßnahmen zu GoGreen-Experten zertifizieren und damit ihre Kompetenz in nachhaltigen Geschäftspraktiken stärken.

Unsere neue Mission ist die logische Fortsetzung unseres bisherigen Weges: Wir unterstützen etwa seit langem die Nachhaltigkeitsagenda der Vereinten Nationen. Als Unterzeichner des UN Global Compact befolgen wir dessen zehn Grundsätze und haben diese in unseren CR-Richtlinien verankert. Außerdem unterstützen wirdie 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen (SDGs), von denen viele mit unseren eigenen Nachhaltigkeitszielen übereinstimmen. So haben wir beispielsweise mit unserem GoGreen-Programm den Umweltschutz zu einem festen Bestandteil unserer Managementstrategie gemacht. Damit leisten wir einen direkten Beitrag zu den Zielen von SDG 11 (Nachhaltige Städte und Gemeinden) und SDG 13 (Klimaschutzmaßnahmen). Nicht zuletzt unterstützen wir auch das Zwei-Grad-Ziel der Vereinten Nationen, mit dem sich die Weltgemeinschaft der Bedrohung durch den Klimawandels entgegenstellt. Unsere bisherigen Fortschritte und unser neues Null-Emissionen-Ziel zeigen, welchen bedeutenden Beitrag die Logistikindustrie leisten kann, um diese zentrale Herausforderung zu bewältigen.

Wie werden wir unsere für das Jahr 2025 gesetzten Meilensteine erreichen und unsere Mission bis 2050 erfolgreich abschließen? Indem wir auf dem soliden Fundament von GoGreen aufbauen, also auf unserer Kompetenz in umweltschonender Logistik und auf unseren umweltfreundlichen GoGreen-Produkten und Lösungen. Und indem wir mutig Innovationen vorantreiben und neue Technologien und Ansätze testen.

Die bisherigen Erfolge unseres GoGreen-Programms sprechen für sich. Unsere Fahrzeugflotte und Logistikanlagen sind so effizient wie noch nie. Mit dem StreetScooter haben wir ein eigenes Elektrofahrzeug für die sauberere Zustellung auf der ersten und letzten Meile eingeführt. Gleichzeitig haben wir die Gesamteffizienz unserer Straßenflotte mit Technologien wie aerodynamischen Modifikationen, Leichtbauweisen und alternativen Kraftstoffen verbessert, um unsere Emissionen noch weiter zu reduzieren. Dank ausgefeilter GPS-Systeme und multimodaler Transportlösungen haben wir unsere Routenplanung optimiert und mit intelligenten Beleuchtungstechnologien und Klimasystemen konnten wir weitere Energieeinsparungen in unserem globalen Netzwerk erzielen. In der Luft haben wir unsere Flotte um moderne Flugzeuge erweitert, die nicht nur effizienter sind, sondern auch mehr Fracht transportieren können. Unser Ziel – die Verbesserung der CO2-Effizienz bis zum Jahr 2020 um 30 Prozent gegenüber dem Basisjahr 2007 – haben wir so erreicht.

Auch der Weg, der vor uns liegt, wird mehrdimensional sein und sowohl innovatives Denken als auch Pioniergeist erfordern. So ist zum Beispiel Erdgas ein Hoffnungsträger für die Containerschifffahrt. Obwohl es ein fossiler Kraftstoff ist, ist es deutlich emissionsärmer als die aktuell von fast allen Frachtschiffen verwendeten Dieselkraftstoffe. Erdgasbetriebene Schiffe können daher als Brücke in eine sauberere Zukunft dienen, indem sie die Emissionen reduzieren, solange neue Technologien noch in der Entwicklung stecken. Wir setzen uns seit längerem für den Einsatz dieser Technologie in der Schifffahrt ein. Entsprechend groß war unsere Freude, als 2015 das erste erdgasbetriebene Containerschiff der Welt vom Stapel lief. Wir sind überzeugt, dass das erst der Anfang war.

Der Lufttransport ist eine Hauptquelle von Treibhausgasemissionen in der Logistikindustrie und Effizienzverbesserungen sind gerade in diesem Bereich eine enorme Herausforderung. Obwohl wir Initiativen zur Entwicklung von Biotreibstoffen für Flugzeuge unterstützen, hoffen wir auch hier, dass die Ingenieure der nächsten Generation eine neue Ära der Luftfahrttechnologie einläuten werden. Ich persönlich bin sehr zuversichtlich, dass es dazu kommen wird. Die Generation der „Millennials“, die jetzt nach und nach in den Arbeitsmarkt eintritt, ist in der digitalen Welt aufgewachsen, viel stärker für die Gefahren des Klimawandels sensibilisiert und hat ein ausgeprägtes Bedürfnis, verantwortungsvoll und nachhaltig zu arbeiten. Diese jungen Menschen werden die umweltfreundlichen Schiffe und Flugzeuge der Zukunft bauen.

Ich habe hier nur einige der mutigen Schritte skizziert, die wir unternehmen müssen, um die Logistikindustrie grundlegend neu auszurichten. Der Kampf gegen die Erderwärmung und die Umsetzung der Ziele, die sich die Weltgemeinschaft gesetzt hat, erfordern beispiellose Anstrengungen in allen gesellschaftlichen Bereichen – auch in der Wirtschaft. Unternehmen dürfen sich nicht mehr nur auf die Interessen ihrer Aktionäre konzentrieren, sondern müssen Verantwortung für die Welt übernehmen – sie müssen Wegbereiter der Nachhaltigkeit  werden. Unser Ziel lautet: Wir wollen Maßstab für verantwortungsvolles unternehmerisches Handeln in unserer Branche sein. Mit unserer neuen Vision einer Null-Emissionen-Logistik zeichnen wir den Weg dorthin vor.

Leave a reply:

Your email address will not be published.